Mystixx Rennanalyse #9 – Deutschland

Leider ein Tag später als gewollt, gibt es nun die neue Rennanalyse powered by Mystixx! Nur nach einer Woche Pause, ging es dann schon weiter und zwar in unserer schönen Heimat! Es war sonnig, warum und für manche sogar zu warm, doch dazu später mehr. Angefangen, wird wie immer mit der Startaufstellung! Als kleine Nebenbemerkung möchte ich noch einwerfen, dass Pirelli als Konsequenz vom Rennen der vergangenen Woche eine neue Reifenmischung mitgebracht hat, mit der nicht alle optimal klar gekommen sind. So waren die Force India Beispielsweise nicht all zu begeistert von Pirellis neustem Werk.

Von der Pole ging Lewis Hamilton ins Rennen, dicht gefolgt von S. Vettel auf Position 2. Teamkollege Webber startete von der 3 neben dem Finnen Kimi Räikkönen. Romain Grosjean und Daniel Ricciardo komplettieren die dritte Startreihe. Reihe 4 sicherte sich Ferraris, jedoch mit dem kleinen “Highlight”, dass Massa vor Alonso startete. Jeanson Button und Nico Hülkenberg machten die Top Ten komplett und für Rosberg langte es nur zu Position 11! Die große Frage für dieses Wochenende blieb jedoch trotzdem – Halten die Reifen?

F1_Deutschland_StartVettels roch seine Chance bereits am Start, bei dem er unbedingt an Hamilton vorbei gehen wollte. Dies gelang Ihm auch nahezu problemlos, während Hamilton versuchte die Tür für Vettel zu zu machen, schlich sich jedoch Webber von der anderen Seite heran und ging ebenfalls am Polemann, Hamilton, vorbei. Selbst Vettel hätte der Teamkollege fast noch überholt. Durch ein Fahrfehler von Massa, der endlich hätte zeigen können, dass auch er einen größeren Teil zum Team beitragen könnte, stellte jedoch bereits in Runde 3 seinen Wagen neben der Strecke ab. Nach seinen Aussagen blieb der Wagen nach dem Bremsen im 5. Gang stecken, als die Hinterräder blockierten und er sich drehte. Daher kam er nach dem F1_Deutschland_MassaDreher nicht mehr vorran und würgte den Motor ab. Die Ersten mit der weicheren Gummi-Mischung kamen bereits in Runde 4 an die Box. Insgesamt 7 Boliden holten sich in dieser Runde neue Reifen, während die Spitze doch schneller fuhr als Alonso. Hamilton stoppte in Runde 6 und kam mit freier Fahrt auf Position 10 zurück. Vettel reagiert auf Hamiltons Stopp und kam eine Runde später zum Reifenwechsel. Eine weitere Runde später folgten dann auch Kimi und Mark. Doch Red Bull schickte seinen Schützling zu fruh wieder in Richtung Boxengasse. Das rechte Hinterrad war noch nicht vollkommen montiert rollte über ein Teil bei einer weiteren Boxencrew und kam dadurch ins Springen. Anschließend erwischte das Rad mit voller Wucht einen Kameramann von hinten, der mit Knochenbrüchen und einer Gehirnerschütterung ins Krankenhaus kam. Für das ‘unsafe release’ bekam Red Bull eine 30.000 Euro-Strafe nach dem Rennen aufgebrummt. Webber wurde nach dem Vorfall zu seiner Box zurück geschoben und erhielt anschließend den kompletten Reifensatz, um weiter fahren zu können.

Grosjean fuhr währenddessen weiter auf seinen weichen Reifen und war nach wie vor schnell, teilweise bis zu 2 Sekunden schneller als der Rest des Feldes. In Runde 11 startet Vettel wieder durch und überholt den Briten J. Button und fährt damit vor auf Rang 3. Auch wenn Kimi deutlich schneller hätte fahren können, kam er an Lewis Hamilton nicht vorbei, der sich jedoch zeitglich beschwerte, dass Teamkollege Rosberg zu langsam sei. Runde 12 nutzte dann Alonso für seinen Stopp. Dann entschließt sich auch kurze Zeit später Grosjean zu seinem Stopp, ebenso wie Rosberg (2) und Nico Hülkenberg. Alonso kommt den Kampfhähnen Hamilton / Räikkönen immer näher. Runde 18 hört man Hamilton über das F1_Deutschland_BIATeam-Radio klagen, dass er keinen Grip habe und endlich gelingt es daraufhin auch Kimi am Mercedes vorbei zu gehen. Hamilton wird jedoch weiter “gequält” und muss die Reifen noch ein wenig bei behalten. So kommt es in Runde 21 zur DRS-Attacke von Alonso, die jedoch für ein Überholmanöver nicht ausreicht. In der selben Runde kommt J. Button an die Box. Eine Runde später wird Hamilton dann von seinem Leiden erlöst und erhält ebenfalls neue Reifen. Runde 21 nutzt auch Bianci um gleich doppelt Show für das Deutsche Publikum hinzulegen. Nicht nur, dass sein Motor hochgeht und die charakteristische weiße Wolke hinter sich her zieht, nein, kurz bevor die Strecken-Marshalls den Wagen abschleppen wollen, rollt dieser herrenlos quer über die Strecke, woraufhin direkt das Safety Car losgeschickt wurde und nahezu alle die Gelegenheit zu einem Extra-Boxenstopp nutzen.  Button und Hülkenberg blieben jedoch auf der Strecke. Vergne stellt seinen Boliden in der Box ab, da die Hydraulik ihm einen Strich durch die Rechnung macht.

F1_Deutschland_SCDas SC dreht seine Runden munter vor Vettel, Grosjean, Räikkönen Alonso und Button, und natürlich dem Rest des Feldes bis es in Runde 29 in die Box fährt. nach dem Restart gab es keine Positionsveränderungen außer im Hinterfeld, durch das Webber pflügte, der aufgrund der Boxenproblematik am Schluss des Feldes fuhr. Insgesamt gab es in den Folgerunden viele 2- und 3-Kämpfe in allen Bereichen des Feldes. Da ist ein kurzer Ausritt von Sutil ins Gras natürlich nichts Ungewöhnliches. Runde 38 nutzt Nico Hülkenberg für seinen nächsten Stopp. Während die Top 3 des Feldes nahezu gleiche Rundenzeiten von ca. 1,36 fuhren, war Ihr schärfster Verfolger, Alonso, gerade einmal vier Zehntel langsamer. Vettel, der von beiden Lotus verfolgt wird, muss sich nun auf 2 Taktiken einstellen, was Lotus in die Karten spielt. So holt man Grosjean in Runde 41 an die Box, worauf man bei Red Bull direkt reagiert und Vettel ebenfalls zum Stopp kommt. Die neue Reihenfolge hieß demnach Kimi vor Fernando, Button und Hamilton. Anzumerken ist hierbei, dass Button bis dato erst einmal gestoppt hatte!

Vettel kam vor Grosjean auf die Strecke zurück und schnappte sich bereits wenige Runden später den Mercedes von Lewis Hamilton. Daraufhin wurde er in Runde 45 an die Box geholt. Zwei Runden später holte man dann auch Button zu seinem letzten Stopp an die Box. Räikkönen fuhr indes weiter an der Spitze und hat noch einmal ordentlich gepushed, bevor er in Runde 50, genauso wie Alonso zum Stopp kam. Die Schlussphase des Rennen blieb verhältnismäßig ruhig. Kimi kam zwar immer weiter an Vettel heran, doch am Ende fehlte ihm eine knappe Sekunde auf den 3-maligen Weltmeister. Hamilton gelang es jedoch in der letzten Runde noch seinen Landsmann Button zu kassieren, und sich somit auf die 5. Position nach vorn zu katapultieren. Die weiten Positionierungen waren wie folgt:

F1_Deutschland_Ergebnisse

F1_Deutschland_Podest

Daraus ergibt sich der neue WM-Stand nach 9 Rennen:

F1_Deutschland_WM_Stand

In 3 Wochen geht es dann weiter in Ungarn, wo Pirelli mit einer weiteren neuen Reifenmischung auftauchen wird.


  • Teilen:

Schreibe einen Kommentar